Die Welt steht Kopf dieser Tage. Da schreibt der Spiegel, dass Sahra Wagenknecht (Fraktionsvize der Linkspartei, ihres Zeichens somit die linkste Partei dieses Landes), fordert, zunächst deutsche Jugendliche mit Lehrstellen zu versorgen, bevor man – wie nämlich vom „neoliberalen“ Deutschen Korruptionsmeister Fipsi gefordert – diese südeuropäischen Jugendlichen anbietet. Ja, was ist denn da kaputt? Auf beiden Seiten? Als nächstes unterschreibt der Rösler noch ein Anti-Korruptionsgesetz, die CDU setzt sich für Datenschutz, Bürgerrechte und Mitbestimmung ein und als Gipfel fängt die Merkel am Ende noch an, etwas zu tun. Irgendwas. Verrückte Zeiten.