Ich suche und finde mal ein paar passende Worte zu diesem Fußballspiel heute (EM 2008, Kroatien – Türkei):
118 Minuten Gähnen, eine Minute Erleichterung (weil der Krampf endlich ein Ende zu haben scheint), eine Minute völlig ungläubiges Staunen, eine Minute Stirnklatschen (weil dieser Krampf nun DOCH nochmal weitergeht), ein paar Minuten warten und dann ein paar Minuten hilfloses Resignieren.
Das Spiel hat nur mit einem Gut nicht gespart – mit schreiender Gleichgültigkeit der Spieler. Zumindest in den ersten paar 118 Minuten.
Also dafür, dass sie einen Hauch besser… hmm, ich suche ein passenderes Wort als „gespielt“… naja, also dafür, dass die Kroaten im ganzen Spiel einen Hauch besser gestolpert sind und dabei ab und zu aus Versehen den Ball besser getroffen haben als die Türken, war die Vorstellung beim Elfmeterschießen an perfektionierter Selbstverstümmelung kaum zu übertreffen. Man sollte echt einführen, Rote Karten verteilen zu können, wenn ein Spieler sich selbst foult! Dass gleich zweimal bei einem Elfmeter am Tor vorbeigeschossen wird, ist schon nicht mehr nur peinlich.
Ich hätte mich für die Kroaten echt mehr gefreut, weil ich den Eindruck hatte, dass sie eben etwas schöner gesp… ähm… gestolpert sind. Aber nach der Elfmeter-Comedy hätten sie das nichtmal verdient.
Nur Bilic hat mein Mitgefühl. DAS hatte er echt nicht verdient!
Nun gut, dann freuen wir uns mal auf die kommende Begegnung im Halbfinale. Ich bin dafür, dass wir Wetten annehmen… nein nein, nicht über den Ausgang, sondern vielmehr darüber, in welcher deutschen Stadt es das erste Todesopfer geben wird.