Jo. Also Pro Sieben hatte ja eigentlich schon vor langer Zeit meine letzten kleinen Sympathien eingebüßt, zumal die Zeitpunkte, an denen die offensichtlich abgrundtief bösartigen, kortikalnekrotisierten Programmazubis die Werbung bei großartigen Filmen einblenden schon lange nicht mehr nur nerv-, sondern inzwischen auch absolut erlebnistötend sind! Unter „Entertainment“, liebe Leute, verstehe ich komischerweise etwas ganz anderes.
Aber gut, nun bahnte sich – auch in meinen Augen – ein witziges und sehr unterhaltsames Medienspektakel an. Das Sendermaskottchen Raab wollte sich in der ausverkauften Köln-Arena ein paar aufs Maul hauen lassen. Und wie von Raab gewohnt, wurde ein gigantisches Brimborium drumherum veranstaltet. Ich muss zugeben, dass ich mich wirklich unterhalten gefühlt habe. Und bis kurz vor Ende der ersten Runde des „Hauptkampfes“ war die Welt auch noch in Ordnung. Doch was war das?! Gong – Werbung. „…hrmpfz, gut, das war ja bei ProSieben nicht viel anders zu erwarten“, dachte ich bei mir und freute mich, als es dann in die zweite Runde ging… aber Kinder, habt ihr Euch gegenseitig in die Hirse gekotzt? Wieso kommt dann gleich wieder Werbung? Muss sowas sein? Wollt Ihr nun auch Euren letzten Zuschauern restlos den Spaß verderben? Ich war schon geneigt, das Programm zu wechseln – „Entertainment“ war das schließlich nicht mehr, was hält mich also noch. Meine Zeit kann ich auch mit sinnvolleren Dingen verbringen, wie zum Beispiel mit Warten auf die „MyVideo“-Werbung (aber das ist ein gaaaanz anderes Thema).
Zugegebenermaßen hielt mich meine Neugierde und ich fühlte mich versöhnlich gestimmt, als ProSieben dann mal eine Pause ohne Werbung zeigte.
Aber trotzdem, Eure Marketingstrategen würde ich entweder mal aus dem Winterschlaf holen (der ja nun auch schon einige Jahre anzuhalten scheint), oder vielleicht mal auswechseln… oder Ihr sagt aus Ehrlichkeit halt demnächst einfach lieber „We love to advertain you“.
Ben