Das Flugzeug von Evo Morales musste aus Moskau kommend in Wien notlanden, weil es das Gerücht gab, Snowden befinde sich an Bord… alter Verwalter, jetzt geht’s aber wirklich ab. Was wäre denn gewesen, wenn er wirklich an Bord gewesen wäre? Erstens: wie hätte man das herausgefunden? Hätte man es tatsächlich gewagt, eine Präsidentenmaschine zu durchsuchen? Zweitens: hätte man ihn entdeckt? Wäre die Maschine dann gestürmt worden? Das wäre einer offenen Kriegserklärung gleichgekommen.
Inzwischen bin ich bar erschrocken über diese dreiste Unverfrorenheit, mit der das System USA derzeit seine wahre, widerwärtige Fratze offenbart. Hat man es nun nicht mehr nötig, sich noch länger zu verstecken? Denn die USA zeigen der Welt gerade mehr als eindeutig, wie sie die Welt und sich selbst darin sehen. Die Frage ist, ob man das noch länger hinnehmen kann und will.
Wofür hat die EU eigentlich den Friedensnobelpreis bekommen? Aber Obama hat ihn ja auch. Ist also auch nichts mehr wert das Ding. Nobel würde im Grabe rotieren.
Es ist wirklich erbärmlich, wie auch erschreckend, was aus unserer Gesellschaft geworden ist.

Ich habe noch ein paar kleine Gedanken und Zitate aus den letzten Tagen gesammelt:

Kommentar bei Zeit.de

Wenn mehrere europäische Regierungen auf Befehl Washingtons die Maschine eines Präsidenten eins südamerikanischen Landes das Überfiegen verweigern, stellt sich doch die Frage wieso wählen wir die wenn sie dann machen was der US Präsident verlangt und nicht was das Volk will.

Kommentar bei sueddeutsche.de

Unfassbar, wozu die EU sich hergibt – jetzt kontrollieren die USA schon den Luftraum und wäre Snowden an Bord gewesen, hätte man vermutlich eine Präsidentenmaschine stürmen lassen. So also schaut es in den EU aus. Jetzt also gilt die Immunität von Staatspräsidenten im Luftraum nicht einmal mehr. Und Merkel hat vermutlich davon mal wieder keine Ahnung …

Kommentar bei Zeit.de

Die Resultate der jüngsten US-Geschichte haben mit einer Politikgestaltung, die auf den Prinzipien von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie beruht wenig gemein.Das aggressive Vorgehen gegen Whistleblower, der evidente Krieg gegen die freie Presse und der hohe Grad der Geheimhaltung deuten auf ein erschreckendes Demokratiedefizit der mächtigsten Nation der Welt hin, dass von vielen Amerikanern in der Vergangenheit pointierter formuliert wurde:

„I’m afraid, based on my own experience, that fascism will come to America in the name of national security.“ Jim Garrison

„Ich weiß, dass es die Kapazitäten gibt, in Amerika eine vollkommene Tyrannei einzurichten, und wir müssen dafür sorgen, dass dieser Geheimdienst (die NSA) und alle anderen Dienste mit Zugriff auf solche Technologien im Rahmen des Gesetzes und unter ordentlicher Kontrolle handeln, so dass wir niemals diesen Abgrund überqueren.“ Frank Church

„Ich bin besorgt, weil ein protofaschistisches Verhalten zu erkennen ist, ein Verhalten mit faschistischen Grundmustern. Sind wir deswegen jetzt also auf dem Weg in den Faschismus? Nein. Aber wir sind nicht sehr weit davon entfernt. Menschen, die davon etwas verstehen, sagen, dass der Faschismus bei uns mit einem lächelnden Antlitz auftritt und uns dazu bewegt, dort freiwillig Rechte aufzugeben, wo wir vielleicht einmal sagen werden: “Hätten wir das doch nie getan!“ John Dean

Kommentar bei sueddeutsche.de

Armes Frankreich geworden.Ich habe Frankreich früher wegen seiner selbstbewussten Haltung gegen die USA jahrelang bewundert.Frankreich halt.Jacques Chirac hätte die Präsidentenmaschine sogar mit Kampfjets bis La Paz escortieren lassen.

Kommentar bei Spiegel.de

Cristina Fernández de Kirchner: „Es sind definitiv alle verrückt geworden.“ Dem ist nichts hinzuzufügen!

Kommentar bei sueddeutsche.de

Es ist anscheinend doch noch ein gewaltiger Unterschied, WER Überflugrechte verweigert, die „Guten“ oder die „Bösen“:

Ich zitiere aus einem Artikel der „Wiener Zeitung“ von 2011:

Auswärtiges Amt bestellt iranischen Botschafter ein

Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle hat gegen die iranische Verweigerung der Überflugrechte für die Maschine der deutschen Kanzlerin scharf protestiert. Zum Auftakt seines Besuches in Australien sagte der FDP-Politiker am Dienstag, das Vorgehen des Irans stelle einen „Verstoß gegen alle internationalen Gepflogenheiten“ dar.

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/45140_Iran-verweigert-Merkel-Ueberflug.html

Kommentar bei Spiegel.de

Boah jetz drehen die alle am Rad… und wenn Snowden an Bord war gibt denen das doch 10 mal nicht das Recht einen Präsidenten aus der Luft zu holen… würde gerne mal erleben was los wäre, wenn die sowas mit der Airforce One machen würden …… da wär was los

Kommentar bei Zeit.de

Man stelle sich vor der Air Force One wären die Überflugrechte über einem südamerikanischen Land verwehrt worden und dies hätte zu einem unplanmäßigen Zwischenstopp des Präsidenten geführt.

Kommentar bei Zeit.de

Ich fordere Merkels Rücktritt.
Jemand der sich bei Problemen verkriecht und immer erst dann aus dem Loch kriecht, wenn die Luft rein ist, kann kein großes Land in Mitteleuropa führen. Deutschland hat Verantwortung; in der Welt, in Europa und in Deutschland selbst. Dieses Land muss geführt weden und nicht vewaltet, Frau Merkel. Bitte treten sie zurück!

Kommentar bei Spiegel.de

Aber CIA-Flüge mit entführten Menschen an Bord in Richtung der US-Foltergefängnisse dürfen nach Belieben stattfinden! Jeder freiheitsliebende und demokratisch gesinnte Mensch müßte nun mal aufstehen. Was soll denn das für eine Welt sein im Jahre 2013?

Kommentar bei sueddeutsche.de

Ich bin entsetz und traurig über das Verhalten Frankreichs! Bisher hatte ich stets eine große Meinung über unseren westlichen Bruder. Es war für mich ein Land das echte politische Freiheit unterstütze und der USA oft die Stirn bot, im Gegensatz zu unseren Politikern, die in hündischem Gehorsam den bisher größten Massenmördern (Krieg der USA gegen Irak) dieses Jahrhunderts folgen.

Und zuletzt noch ein Link zu diesem wirklich guten Artikel bei telepolis.de
http://www.heise.de/tp/artikel/39/39408/1.html

Ich frage mich dabei, was wohl noch so alles kommt und was die USA sich wohl noch so alles rausnehmen werden. Wenn schon Deutschland als mögliches Angriffsziel gewertet wird. Ich dachte immer, die Kriege würden in Zukunft woanders stattfinden. Aber wenn das so weitergeht, wird es irgendwann auch hier wieder einen handfesten Bürgerkrieg geben. Freiheitsstrebendes Fußvolk gegen hochgerüstete, der plutokratischen Machtelite hörige Polizistensklaven. Erschreckend, dass man die ersten Vorboten dieser Entwicklung in Stuttgart bereits mit ansehen durfte. Denn nichts anderes ist dort geschehen!