Och Leute… Ist es echt nötig, dass man euch so kleine Navigations- Steuerungsmikrochips in eure Melonen pflanzt?
(Miniselbstzerstörungen wären mir zwar lieber, aber das könnte man ja nie durchsetzen… leider)
Manchmal frage ich mich, ob wirklich 76,9% aller Menschen, die unsere hiesigen Einkaufsstraßen bevölkern, das Pech haben ohne Nahbereichswahrnehmungs-, und -orientierungssinn diese Welt betreten zu haben. Denn anders lassen sich die vorherrschenden katastrophalen Zustände nicht erklären.
Da geht man unbescholten und nichts Böses ahnend eine Einkaufsstraße entlang und wird plötzlich von der Seite brutal umgerannt… von Leuten, die sich einfach so, ohne die gängigen Verkehrsregeln zu beachten in den Verkehrsfluss „einordnen“ wollen. Ist es denn wirklich soo schwer, vor dem Verlassen eines Geschäftes einfach mal zu schauen, ob der Platz in den man seine Masse bewegen will, auch wirklich noch zu haben ist?
Oder Leute… bitte… bleibt nicht am Ende der Rolltreppe stehen. Die Menschen hinter euch können nicht stehen bleiben oder sogar zurückgehen. Und persönliche Personenteleportation ist noch nicht jedermanns Talent. Orientieren könnt ihr euch auch zwei Meter weiter, wo es niemanden stört!!! (Diese Erkenntnis erfordert aber nicht nur eine starke und präzise Wahrnehmung sondern auch ein hohes Maß an sozialer Intelligenz… schade!)
Oder – *arg* – wenn nicht so viel Platz ist für den Menschenstrom, dann bleibt doch bitte… BITTE nicht einfach völlig unmotiviert in der Mitte stehen und haltet alles auf… aaahh. In so Momenten wünschte ich mir manchmal, je nach Laune entweder eine doppelläufige Pumpgun mit Gummigeschossen oder eine kleine taktische Miniatombombe… Oder halt eine große. So mit zwei oder drei Megatonnen.
Zum Schreien sind auch die Leute mit völlig fehlgesteuerter Manövriermotorik. Da werden Spuren gewechselt, Gegenverkehr ausgebremst, Überholer geschnitten, arglose Mitmenschen brutal gerempelt…
Interessanterweise habe ich bei jahrhundertelangen Studien festgestellt, dass in den meisten Fällen gerade die Senioren sehr wohl ein Gespür für ihre Umwelt haben (ich rede hier vom Fußverkehr, NICHT vom Straßenverkehr!!!).
Das könnte daran liegen, dass sie sich ihrer Fähigkeiten eventuell in den meisten Fällen bewusst sind und sich daher zu bewegen wissen.
Leider muss ich aber den erwähnten 76,9% keine Selbst-Fehleinschätzung attestieren sondern nach meinem Urteil schlicht und ergreifend blinde, tumbe Blödheit!
Ach Herr, ich kann es gar nicht oft genug sagen: Der Kampf gegen die Dummheit… und so weiter.
…ob ich was gegen dumme Menschen hab? Hmm… soll ich ehrlich sein? Leider nichts Wirksames.
Ben.