Dass ich vom ersten Moment an alles andere als begeistert war von diesem Menschen, ist – wenn man sich die Historie dieses Blogs ansieht – kein Geheimnis. Dass ich heute sagen darf „Ich hab’s euch doch gesagt“ bringt aber leider auch nichts mehr. Denn es stellt sich allmählig heraus, wie finster dieser widerliche Mensch wirklich ist. Und ich rede hier nicht nur von seinem unsäglichen Verhalten in Deutschland – jedes mal, wenn er hier war. Ich rede auch nicht von seinem neu entfachten Krieg gegen die Kurden (einen Bürgerkrieg vom Zaun brechen und NATO-Solidarität kriegen – Chapeau…). Ich rede auch nicht wirklich von seinen totalitären Ambitionen, seinen Bestrebungen, die Demokratie in der Türkei weitgehend auszuschalten und zu überwinden (dazu gehört auch das Abschlachten von Demonstranten – aber daran erinnert sich ja heute mal wieder kaum noch jemand). Ich rede diesmal davon, dass Erdogan mit dem Feuer spielt. Und da die Türkei leider zur NATO gehört, könnte sein extrem brenzliges Zündeln eben nicht nur die Türkei in Brand setzen, sondern im Zweifelsfall die gesamte Welt. Denn sein dreistes Spiel mit den Pufferzonen im syrischen Luftraum (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen), die Unverschämtheit, einen Anspruch auf diese Pufferzone zu stellen und russische Flieger, die sich in Syrien befinden und gegen den IS kämpfen (den Erdogar ja nebenbei auch unterstützt, wo er kann), als feindlich zu betrachten, könnte im schlimmsten Fall einen Bündnisfall auslösen.
Und DAS sind Dimensionen, die sind einfach nicht mehr lustig. Das erinnert ein bisschen an die debilen Verstrickungen, die dem ersten Weltkrieg vorausgingen. Wo plötzlich Parteien im Krieg gegeneinander waren, weil sie anderen ihre Treue zugesagt hatten. Anderen, die mit dieser Treue nicht umgehen konnten. Erdogan kann mit der immensen Verantwortung, die er da hat, nicht umgehen. Im Gegenteil missbraucht er diese Verantworung schändlich – und ich prognostiziere: er stürzt die Welt in die Dunkelheit. Es ist jetzt Zeit, diesen gefährlichen, unfassbaren Menschen zu stoppen!