„Ich hab’s doch schon vorher gesagt“ reicht hier irgendwie schon nicht mehr. Ich darf höflich an all meine Ausraster über diesen widerlichen, krachend egozentrischen Kotzbrocken und seine bizarren und verstörenden Ansichten, Bekundungen und Handlungen erinnern. Wobei ich die Highlights der letzten Jahre ja schon gar nicht mehr kommentiert habe. Das Vermöbeln und Erschießen von Demonstranten in Istanbul und im Rest des Landes – eine Stilblüte seiner Vorstellung von Demokratie. Ebenso die Twitter- und Youtube-Sperre. Wie heißt es so schön aus dem Munde des Absolutismus? Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten? Da sollte diese quengelige Ratte mit Oberlippen-Bürste mal drüber nachdenken… und wieso nur muss ich bei seinem Anblick generell immer an das Thema Reinkarnation denken? Seltsam.
Und ich finde es erstaunlich bis begrüßenswert, dass selbst unsere hiesigen Politiker – also all jene Individuen, die bisher hauptsächlich und ausschließlich dann auffallen, wenn sie mal wieder zu laut geschnarcht haben – sich inzwischen dazu hingerissen fühlen, dazu etwas zu sagen. Und nun sollten Politiker ja stets ein bisschen auf diplomatisches Feingefühl achten. Da kommen dann so Sachen raus wie von Julia Klöckner, ihm fehle es an „Empathie sowohl beim Umgang mit dem Bergwerksunglück als auch generell gegenüber den Bedürfnissen der Türken nach Wahrung der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit“, oder von Andreas Scheuer, Erdogan solle seine Wahlkampfschlacht nicht nach Deutschland verlegen. Etwas deutlicher – bemerkenswerterweise – werden die etwas linkeren Politiker von SPD und Grünen. Trittin bescheinigt Erdogan den Verlust des Realitätssinnes und der Integrationsminister von NRW sagt gar, Erdogan missbrauche unser Gastrecht. Wahre, deutliche Worte. Und wie schön, dass ich kein Politiker bin. Denn ich werde noch deutlicher: Dieses abartige riesengroße Arschloch hat in diesem Land hier nichts verloren. Sein Auftritt vor hier lebenden Türken, seine Art, diese gegen ihre eigene Heimat hier anzustacheln, jede Integrationsbemühung zunichtezumachen, ist an bösartiger Niedertracht kaum noch zu überbieten. Das geht über Missbrauch des Gastrechts weit hinaus. Der Hass, den er verbreitet, sucht tatsächlich historisch seinesgleichen (wieder dieser Gedanke). Er tut doch auch den Türken hier nicht den allergeringsten Gefallen mit seiner Kampfeshaltung. Die Türken wollen hier leben, sich hier wohlfühlen. Wie sieht wohl die Reaktion Deutschlands und der Menschen hier aus, wenn sich hier lebende Türken offen zu Erdogan und damit offen zum Kampf bzw. zur Auflehnung gegen die Integration bekennen? Was denken diese Schmalspurbrinsen eigentlich? Dass die Deutschen sagen „ja klar, macht euch breit“? Damit fördert Erdogan doch nur die rechten und ultrarechten vollends verblendeten Evolutionssackgassen-Primaten und gibt ihnen Futter. Das wollen wir hier aber nicht. Das ist ekelhaft. Erdogan benutzt und missbraucht all jene Menschen hier ausschließlich für seine Zwecke und für seine Wiederwahl. Klar, kommt geil, wenn der starke Führer (hmm… siehe oben) einem hier lebenden (und möglichst dummen) Türken das Gefühl gibt, stark zu sein (die Schlauen checken ja glücklicherweise, was für ein riesengroßer Wichser Erdogan ist und was dahinter steckt). Gegen die doofen Deutschen. Dann wählt man den starken Mann natürlich gerne. Weil er geil ist. Weil er die Türken hier nicht vergessen hat. Weil er sich für sie einsetzt… ja. Aber macht er das? Haben die Türken dann etwas davon, dass Erdogan sie gegen ihre Mitmenschen hier aufgehetzt hat? Nope. Erdogan fliegt zurück in die Türkei, vermöbelt und erschießt noch mehr Demonstranten, lässt noch mehr Menschen in Bergwerken verrecken und das Internet zensieren und lacht sich bestenfalls kaputt über die ganzen verpeilten Oberspacken hier in Deutschland, die ihm blind hinterher rennen und ihren hiesigen sozialen Frieden für eine Witzfigur opfern… und was haben sie dann davon? Nur noch mehr Anfeindung. Saubere Leistung. Und auch aus diesem Grund – und aus dem Grund, den sozialen Frieden hier zu wahren – müssen unsere verdammten Politiker jetzt endlich mal noch sehr viel deutlichere Worte finden. Erdogan ist eine Gefahr für die Sicherheit in unserem Land. Erdogan begeht das Verbrechen der Volksverhetzung. Erdogan hat in Deutschland nichts verloren. NICHTS! Von volksverhetzenden Spinnern seines Formats hatte dieses Land einfach genug.

PS: hier und da habe ich die Meinung gelesen, wer Demonstranten zusammenschlagen lasse, sei hier nicht willkommen. Gut und schön, aber Darth Mappus, Darth Merkel und Darth Schäuble dürfen ja auch noch frei rumlaufen. Also das wäre dann doch etwas zynisch und selbstgerecht…