…und nein, heute ist leider noch NICHT der erste April.
Was sagte da eben ein interviewter Politiker auf dem wundervollen Propagandasender N24 zum Thema Waffengesetz, Lagerung von Waffe und Munition sowie Kontrollmöglichkeiten?

„…das sind alles Zustände, die wir verändern wollen.“

Klingt ja zunächst nicht so wild. Allerdings ist interessant, WAS von – wer auch immer „wir“ bedeutet – geändert werden will…:

O-Ton N24: Außerdem sei zu überlegen, ob für Sportschützen Waffen und Munition nicht örtlich getrennt verwahrt werden können. In der Praxis hieße das, Munition dürfe grundsätzlich nicht zu Hause aufbewahrt werden, sondern nur in zentralen Lagern. „Heutzutage ist es kaum möglich, dass man überhaupt zu Hause nachkontrollieren kann. Man hat kein Recht, in die Wohnungen zu gehen. Das sind alles Zustände, die wir verändern wollen.“
Zitat von „Ulrich Mäurer (SPD)“, gesehen auf N24 – 2009-03-31, 063624.

Und wenn sie jetzt vom Kotzen wieder da sind, lieber Leser, lassen Sie uns gemeinsam um unsere Zukunft trauern.

Ben