Ähm, wieso war ich eigentlich diesem fatalen Irrtum erlegen bei allen Studenten grundsätzlich soziale Intelligenz vorauszusetzen? Ich möchte diese Ansicht an dieser Stelle zurücknehmen!
Ich begründe diesen Schritt mit einer Beobachtung. Ich besuche derzeit abends einen Spanisch-Kurs um meine Kenntnisse wieder auf Vordermann zu bringen. Diese Vorlesung dauert von 1830 bis 2100. Im Hörsaal finden sich jedesmal rund 300 Studenten ein zwecks Erlernung.
Außerdem ist unsere Uni insgesamt unheimlich paranoid, weswegen es inzwischen sogar in „Interesse-Vorlesungen“ eine Anwesenheitsliste gibt… genau… EINE(1) (!!!).
Nun kann man mal grob im Kopf überschlagen. Eine Liste, 300 Leute, 150 Minuten Zeit. Wenn man also davon ausgeht, dass jeder sich einmal auf der Liste verewigen soll innerhalb der vorhandenen Zeit, bliebe rein rechnersich jedem Einzelnen eine Zeit von 30 Sekunden, seinen Namen zu finden und die Unterschrift dahinter zu setzen. Das ist, wenn man sich das so anhört, doch im Grunde auch überhaupt nicht schwierig. …sollte man meinen.
Heute habe ich fassungslos beobachtet, wie die Liste immer mal wieder bei jemandem gelandet ist und dann auch ne ganze Weile da liegen geblieben ist. Hallo?? Was denkt Ihr Euch?! Einfach nehmen, Namen suchen, Autogramm platzieren und WEITERGEBEN!!! Aber nöö, auch dafür sind offenbar manche Studenten (ja… traurig, ne?) schlichtweg zu blöd. Der Professor hat noch am Anfang wie im Kindergarten gesagt, wie er sich die Bahn der Liste vorstellt. Am rechten Block Reihe für Reihe hoch (ist ja eigentlich nicht soo schwer) und schließlich im linken Block Reihe für Reihe wieder runter. Ja… das kriegen Dreijährige hin.
Nicht so meine lieben Mitstudis. Da springt die Liste wild hin und her, jemand will bevorzugt werden, wieder andere raffen nicht, dass die Liste von vorne kam und nun nach hinten muss… oder dass die Leute rechts neben einem die Liste auch mal bräuchten, wenn derjenige sie von links erhalten hat … und nicht die hinter ihm -.-
Also ich hab mir heute echt reihenweise an die Birne gepackt.
Die Krönung war gegen Ende wirklich, dass der Professor mehrmals darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Liste nun etwas schneller abgearbeitet werden sollte… und er hat sogar nach(!) dieser Ermahnung immer und immer wieder Leute angesprochen, die die Liste vor sich liegen hatten und nichts damit gemacht haben… völlig verschreckt wurde die Liste dann entweder noch schnell unterschrieben oder hektisch weiter gegeben… Kinder, seid Ihr zu dumm, oder was?? Sorry, aber ’ne andere Erklärung gibt es einfach nicht!
Herrlich auch der Wechsel der Blöcke. Eine junge Studentin in der Ecke des rechten Blockes bekam die Liste… und ich, als Sitzer in der hintersten Ecke des linken Blockes wartete sehnsüchtigst darauf… ich beobachtete sie also:
Sie erhielt die Liste und legte sie zunächst auf ihren Schreibblock und unterhielt sich dann weiter mit ihrer Nachbarin.
Auf die Frage, ob ich die Liste bekommen könnte, keifte sie mich an, sie müsse schließlich noch unterschreiben. Und als ich darauf zu warten drohte, bemerkte sie noch schnippisch, sie würde sie mir gleich schon geben.
Gut, Ben ist naiv, Ben glaubt an das Gute und an das Intelligente in der Welt… aber kaum war ich weg, schnatterte sie weiter mit ihrer Nachbarin. Als sie dann schließlich endlich mal ihren Schriftzug gesetzt hatte (nachdem sie ihren Namen in der alphabetisch geordneten Liste auch mal gefunden hatte – ja, so’n Alphabet kann echt verwirrend sein -.-), blieb die Liste aber wiederum erstmal liegen. Schließlich musste sie erst das Gespräch weiterführen. Erst eine Ermahnung unseres Professors ließ sie aufschrecken und mir die Liste in gewohnt hektischer Weise zukommen. Ich fand meinen Namen, unterschrieb und war nach ca. 12 Sekunden fertig und hatte die Liste weiter gegeben…
Oh mann, Leute…!
Ein von der Blindheit der …Menschen… völlig entsetzter Ben.