Pages Menu
Twitter
Categories Menu

Gepostet by on Jun 22, 2008 in Sport | Keine Kommentare

Gnhiihihihi

Gnhiihihihi

Ach mann, man soll doch nicht nachtragend sein. Und man soll nicht zwei Jahre nach dieser %&@§*#-Aktion von diesen @§&#*$%-Italienischen Fußballern noch schadenfroh sein. Aber ich bin’s heute halt trotzdem mal… Obwohl ich mich fast schon auf ein Finale Deutschland – Italien gefreut hatte. Das wäre auch eine hervorragende Gelegenheit gewesen, gewisse Dinge wieder gerade zu rücken und ein gewisses Normalverhältnis wieder herzustellen. Aber ich danke, DANKE den Spaniern. Da kam zuletzt irgendwie diese diabolische Idee auf, bei einem Italiener hier Pizza zu bestellen und nach spanischem Wein zu fragen ;) Aber diese EM wird jetzt echt schwierig. So sympathiemäßig. Ich würde mich für die wirklich wundervoll spielenden Russen irre freuen, ich würde mich für Spanien irre freuen und ich drücke natürlich der Deutschen Mannschaft alle Daumen. Nur die letzten Teilnehmer – weiß grad nicht mehr, wie sie hießen – dürfen von mir aus gerne auf der Strecke bleiben. Obwohl ich nicht wirklich was gegen die Mannschaft habe – aber ich hab wirklich einfach keinen Bock, dann fortan in...

Mehr

Gepostet by on Jun 21, 2008 in Sport | Keine Kommentare

Weiter, doch nicht – vielleicht… ach mir doch egal! Jipi!

Weiter, doch nicht – vielleicht… ach mir doch egal! Jipi!

Ich suche und finde mal ein paar passende Worte zu diesem Fußballspiel heute (EM 2008, Kroatien – Türkei): 118 Minuten Gähnen, eine Minute Erleichterung (weil der Krampf endlich ein Ende zu haben scheint), eine Minute völlig ungläubiges Staunen, eine Minute Stirnklatschen (weil dieser Krampf nun DOCH nochmal weitergeht), ein paar Minuten warten und dann ein paar Minuten hilfloses Resignieren. Das Spiel hat nur mit einem Gut nicht gespart – mit schreiender Gleichgültigkeit der Spieler. Zumindest in den ersten paar 118 Minuten. Also dafür, dass sie einen Hauch besser… hmm, ich suche ein passenderes Wort als „gespielt“… naja, also dafür, dass die Kroaten im ganzen Spiel einen Hauch besser gestolpert sind und dabei ab und zu aus Versehen den Ball besser getroffen haben als die Türken, war die Vorstellung beim Elfmeterschießen an perfektionierter Selbstverstümmelung kaum zu übertreffen. Man sollte echt einführen, Rote Karten verteilen zu können, wenn ein Spieler sich selbst foult! Dass gleich zweimal bei einem Elfmeter am Tor vorbeigeschossen wird, ist schon nicht mehr nur peinlich. Ich hätte...

Mehr

Gepostet by on Jun 4, 2008 in Medien, Sport | Keine Kommentare

Die FIA, der ADAC und Max Mosley

Die FIA, der ADAC und Max Mosley

Es ist schon mehr als bitter, wenn einem das eigene Privatleben (was nämlich PRIVAT ist, wie es das Wort schon sagt) in der Regenbogenpresse um die Ohren gehauen wird. Bitter, dass man im privatesten, verletzlichsten Lebensbereich hereingelegt wird NUR aus Profit- und Sensationsgier (was im Endeffekt auch nur Profitgier ist). Alleine das ist schon wirlich, WIRKLICH bitter. Was aber schon an Unglaublichkeit grenzt, ist dann die Folge, dass große, renommierte und in meinem Empfinden bisher auch ganz ordentliche Konzerne wie der ADAC sich vielmehr am Inhalt des ausspionierten und öffentlich zur Schau gestellten Privatlebens stoßen als an der Frage, wie es dem Opfer dieser Bloßstellung wohl gehen mag. Und da der ADAC sich in diesem Fall dermaßen kindergärtlich und erschreckend unprofessionell verhält, und ich noch nicht vernommen habe, woran EXAKT der ADAC sich nun stößt (eventuell daran, dass jemand Sex hatte? Oder vielleicht daran, dass er Sex mit vier(!) Frauen hatte – dann wären wir bei Neid angekommen, würde ich sagen), sehe ich als bisher zahlenden ADAC-Kunden mich nun...

Mehr

Gepostet by on Jul 3, 2006 in Sport | Keine Kommentare

Ganz schlechte Verlierer und hetzende Hunde

Ganz schlechte Verlierer und hetzende Hunde

Oh mann, was sich in den letzten Tagen bei der bisher fast ausnahmslos so vorbildlichen Fußballweltmeisterschaft abspielt, ist schon reichlich peinlich. Auf der einen Seite haben wir die argentinische Mannschaft, die sich das ganze Spiel gegen Deutschland über dadurch ausgezeichnet hat, zu provozieren und das Spiel zu verzögern um das vermeintliche Siegergebnis über die Runden zu retten. Das war im höchsten Maße unsportlich und diente meiner Meinung nach lediglich der Vertuschung der eigenen Unsicherheit. Leider passt dazu die Aktion nach Ende des Spiels, als klar war, dass sie mit dieser Art und Weise nichts mehr reißen konnten. Sie waren den Deutschen nicht gewachsen und wussten sich ihrer Haut offenbar nur zu erwehren, indem sie erst Deutsche Elfmeterschützen mit Provokationen aus der Ruhe bringen wollten und schließlich, als sie das Echo nicht vertragen konnten, handgreiflich wurden. Sehr peinlich Leute! Der einzige Sportsmann der Argentinier – ihr leider ehemaliger Trainer Pekerman, der sich nach dem Spiel bei Oliver Bierhoff entschuldigt hat, obwohl er mit dem Gerangel selbst natürlich überhaupt nichts zu...

Mehr

Gepostet by on Jun 18, 2006 in Sport | Keine Kommentare

ROFL, Italien

ROFL, Italien

LOL, da fällt einem wirklich nicht mehr viel ein. Ich mein, auch die amerikanische Mannschaft hat sich bei ihrem zweiten Gruppenspiel nicht gerade mit Ruhm bekleckert… aber für eine Mannschaft mit derartigen Ansprüchen an das Turnier wie die blauen Azzuri kann eine gelungene Selbstblamage nicht besser aussehen. Neben der Tatsache, dass ich hoffe, dass der Prügeljunge für Länderspiele allgemein gesperrt wird, musste ich mir nach dem Spiel doch ebenfalls wieder an den Kopf packen. Der Grund: Hier bei uns in der Stadt wurde das Spiel gefeiert. Und da fragt man sich – wenn man mal zwei Nanosekunden nachdenkt – was?!? Was haben die Fans gefeiert? Dass ihnen die US-Boys die Hosen im Vorbeigehen ausgezogen haben? Dass die Mannschaft sich offenbar nur mit Tätlichkeiten ihrer Haut erwehren konnte? Dass sie sich mit einem Eigentor verdient noch NICHT ins Achtelfinale geschossen haben? Kinder, Kinder, sich nach solch einer unglaublichen Vorstellung lautstark als italienischer Fan zu outen ist schon grenzdebil. Aber eure Küche ist gut… Ben +TweetGefällt mir:Gefällt mir...

Mehr

Gepostet by on Jun 15, 2006 in Gesellschaft, Sport | Keine Kommentare

Italien gewinnt, die Manieren verlieren

Italien gewinnt, die Manieren verlieren

OLEEEEE OLE OLE OLEEE… ohjeeee ohje ohje ohjeee… und wieder hat der DM meines Vertrauens eine Packung Ohrstöpsel an den Mann gebracht. Gut, ich gebe zu, ich habe mich damals aktiv für diese innenstädtische Wohnlage am Rande der Fußgängerzone entschieden. Ich habe alles vor der Tür. Lebensmittelgeschäfte, C&A, den Kaufhof, die City-Arkaden mit all ihren Geschäften, zig Clubs in der City, den Hauptbahnhof, McDonalds, schöne Plätze, unzählige Cafés, Kneipen und Bars… und und und… Letzteres allerdings hat mir in der Vergangenheit schon so manche schlaflose Nacht beschert. Ich hatte die Feierlaune und nächtliche potentielle und auch tatsächliche Dezibelenergie so manches Individuums wohl doch etwas unterschätzt. Was aber alles kein Problem war bisher. Ja, bisher. Denn merkwürdigerweise suchen sich Autokolonnen die irgendeinen Grund zum Feiern haben grundsätzlich diese Straße hier aus für ihre Hup-Corso-Kataklyst-Konzerte. Vielleicht liegt es daran, dass es die einzige Verbindung zwischen zwei wichtigen Hauptverkehrsstraßen ist, südlich begrenzt durch die ausgedehnte Innenstadt und nördlich durch ein undurchsichtiges Netz aus Einbahnstraßen… So fahren jeden Tag im Schnitt 1,8 Hochzeitsgesellschaften...

Mehr
%d Bloggern gefällt das: