Pages Menu
Twitter
Categories Menu

Gepostet by on Apr 1, 2009 in Ausraster, Bildung, Gesellschaft, Intelligenz, Medien, Recht, Technik | Keine Kommentare

Das Fass läuft gerade über und jetzt reichts! (Update)

Das Fass läuft gerade über und jetzt reichts! (Update)

Ich fordere hiermit Joachim Herrmann (CSU), derzeit Innenminister in Bayern, zum sofortigen Rücktritt von allen öffentlichen Ämtern auf und erwarte umgehend eine umfassende Entschuldigung bei der Öffentlichkeit für seine haltlose, gefährliche und diffamierende Hetzkampagne gegen Computerspiele. Grund hierfür ist eine Pressemitteilung des Herrn Herrmann vom 31.03.2009: (http://www.stmi.bayern.de/presse/archiv/2009/127.php) „Ich fordere die Computerspielbranche auf, den schönen Worten endlich Taten folgen zu lassen und auf Herstellung und Vertrieb von Killerspielen in Deutschland freiwillig zu verzichten. Killerspiele gehören bislang zu den intensiv beworbenen Hauptumsatzträgern der Branche. Mit derartiger Tötungstrainingssoftware, die zum Beispiel von der US-Army zur Vorbereitung von Soldaten auf Kampfeinsätze verwendet wird, dürfen in Deutschland keine Geschäfte mehr gemacht werden.“ Für Herrmann ist es wissenschaftlich klar erwiesen, dass der andauernde Konsum derartiger Spiele, in denen Gewalt und Brutalität anders als bei Filmen aktiv ausgeübt und gesteuert wird, die Gewaltbereitschaft fördert und die Fähigkeit, Mitleid zu empfinden, verkümmern lässt. „Damit sind derartige Spiele eine der Ursachen für die erschreckende Jugendgewalt und auch für Amokläufe, in den Szenen aus Killerspielen in die Realität übertragen...

Mehr

Gepostet by on Mrz 31, 2009 in Gesellschaft, Medien, Recht | Keine Kommentare

Das sind alles Zustände, die wir verändern wollen…

Das sind alles Zustände, die wir verändern wollen…

…und nein, heute ist leider noch NICHT der erste April. Was sagte da eben ein interviewter Politiker auf dem wundervollen Propagandasender N24 zum Thema Waffengesetz, Lagerung von Waffe und Munition sowie Kontrollmöglichkeiten? „…das sind alles Zustände, die wir verändern wollen.“ Klingt ja zunächst nicht so wild. Allerdings ist interessant, WAS von – wer auch immer „wir“ bedeutet – geändert werden will…: O-Ton N24: Außerdem sei zu überlegen, ob für Sportschützen Waffen und Munition nicht örtlich getrennt verwahrt werden können. In der Praxis hieße das, Munition dürfe grundsätzlich nicht zu Hause aufbewahrt werden, sondern nur in zentralen Lagern. „Heutzutage ist es kaum möglich, dass man überhaupt zu Hause nachkontrollieren kann. Man hat kein Recht, in die Wohnungen zu gehen. Das sind alles Zustände, die wir verändern wollen.“ Zitat von „Ulrich Mäurer (SPD)“, gesehen auf N24 – 2009-03-31, 063624. Und wenn sie jetzt vom Kotzen wieder da sind, lieber Leser, lassen Sie uns gemeinsam um unsere Zukunft trauern. Ben +TweetGefällt mir:Gefällt mir Wird...

Mehr

Gepostet by on Mrz 24, 2009 in Allgemein, Ausraster, Fav, Gesellschaft, Hintergrund, Intelligenz, Kapitalismus, Medien, Politik, Recht | Keine Kommentare

Amok, Steinbrück vs Schweiz, Kölner Stadtarchiv, Opel, ein Eintopf

Amok, Steinbrück vs Schweiz, Kölner Stadtarchiv, Opel, ein Eintopf

So, also langsam reichts mir. Was einem in den letzten Wochen hier auf dieser Welt um die Ohren fliegt ist ja wirklich nicht mehr lustig. Ich weiß derzeit nicht recht, wo ich anfangen soll, was unwichtiger ist und wie ich es aufteilen soll. Daher werde ich alles zusammenwerfen und nun einen widerlichen Eintopf präsentieren: Heute mit dabei: +++ Amoklauf und die Medien +++ +++ Steinbrück vs. Schweiz: Du bist doofer +++ +++ Das Kölner Stadtarchiv – De Klüngel +++ sowie +++ Opel-Rettung?! +++ Amoklauf und die Medien Ich beginne mit dem sogenannten Amoklauf der jüngsten Vergangenheit. Es ist ein beispielloser Tag des Grauens und Schreckens für die Betroffenen und ihre Angehörigen. Es gibt unzählige Spekulationen über Verschwörungen, falsche Tatsachen, Vertuschungen etc. Ich möchte hier nicht auf Hinweise eingehen, die sich darüber wundern, dass ausgerechnet an besagtem Tag eine mehrere hundert Mann starke SEK-Truppe zufällig wenige Kilometer entfernt von der Schule eine gewaltige Übung abgehalten hat (sie waren daher innerhalb weniger Minuten am Einsatzort), oder darüber, dass Zeugen berichten, der...

Mehr

Gepostet by on Apr 15, 2006 in Recht | Keine Kommentare

Kreuzzug der Ordnung

Kreuzzug der Ordnung

Ach, und anzumerken ist noch der tapfere Kreuzzug der Ordnungshüter gegen die Dreistigkeit so manches Parkers. Neben der Tatsache, dass mir letztens für 12 Minuten Parkens vor meiner Haustüre (5. Stock, eben Einkaufstüten auspacken und in den Kühlschrank räumen, wieder runter hechten und Auto entfernen kann man eigentlich auch locker innerhalb der gesetzlich durchdachten drei Minuten schaffen) die liebgemeinte Gebühr von 15 Euro berechnet wurde, konnte ich neulich Zeuge einer dramatischen Szene einer beinahe heldenhaften Schlacht von Gut gegen Böse werden. Ein Ordnungshüter (ausgestattet mit Block, Stift und Taschencomputer) patroullierte inmitten des umkämpften Feindeslandes (ein berüchtigter Parkstreifen mit Parkscheinautomat und weißen Linien), als er plötzlich – dank seiner Adleraugen hinter der gewaltigen Brille – der Gefahr für die öffentliche Ordnung gewahr wurde: Ein Auto (dessen nähere Beschreibung hier nicht wichtig ist), stand mit den Vorderrädern doch tatsächlich genau auf dem finalen weißen Streifen der Parkreihe. Und jenseits seines Kühlergrills gähnte nur noch die klaffende Lehre der ungepflegten, vergessenen Begrünung. Unbeeindruckt von den dreisten Täuschungsmanövern des Fahrzeughalters, die sich im...

Mehr

Gepostet by on Apr 14, 2006 in Gesellschaft, Politik, Recht | Keine Kommentare

Strafzettel

Strafzettel

Arg, hiermit möchte ich eine Warnung aussprechen an alle allzu sorglosen Autoparker. Ihr solltet nicht euren Wagen Freitags Abends auf einen vermeintlich kostenfreien, sicheren Parkplatz stellen und dann die Dreistigkeit besitzen und ihn Montags nicht wegsetzen. Schließlich will die liebe Stadt immer mal wieder hier und da eine kleine Baustelle hinsetzten. Das Setzen der benötigten Halteverbotsschilder innerhalb einer Frist von einer Stunde vor Beginn der Bauarbeiten ist dabei absolut ausreichend (in meinem Fall Montags, sechs Uhr). Immerhin hat ein einsamer Streiter des Ordnungsamtes den Weltfrieden bewahrt und die öffentliche Ordnung vor größerem Schaden bewahrt, indem mein Auto kurzerhand von einem netten Abschleppunternehmen entfernt wurde. Natürlich musste mir für die Dienstleistung ein kleinerer Betrag in Rechnung gestellt werden. Aber man zahlt ja gerne dreistellig, wenn man der Gesellschaft helfen kann. Und die 25 Euro Strafe, weil mein Auto um sieben Uhr morgens noch immer dreist im eine-Stunde-jungen Halteverbot stand, sind in diesem Fall die nötige und nachvollziehbare Mahnung, es beim nächsten Mal besser zu machen. Hiermit ein herzliches Danke(!) an...

Mehr

Gepostet by on Apr 13, 2006 in Gesellschaft, Hintergrund, Medien, Politik, Recht, Sport, Technik | Keine Kommentare

Los geht’s

Los geht’s

Huhu, nun hab auch ich endlich ein eigenes Blog (einen eigenen Blog? …Benni from the Blog *hust*). Und somit auch endlich ein Sprachrohr für all die wichtigen Dinge, die gesagt werden müssen und keine Sau interessieren. Von hier aus werde ich meine Revolution starten, Strafzettel und deutschen Pseudo-Gangster-Rap verbieten, allen meine Meinung aufzwingen, das Rauchen komplett verbieten, Alcopops wieder billiger machen und überhaupt eine bessere Welt schaffen. Ja! Ben +TweetGefällt mir:Gefällt mir Wird...

Mehr
%d Bloggern gefällt das: