Pages Menu
Twitter
Categories Menu

Gepostet by on Mai 8, 2006 in Gesellschaft, Gesundheit | Keine Kommentare

Naja, das Rauchen

Naja, das Rauchen

Ich möchte zu meinen bisherigen Hasstiraden gegen das Rauchen eine kleine Ergänzung anfügen. Das Rauchen an sich entstand ja bekanntlich vor sehr, sehr langer Zeit und galt schon seit den Anfängen der Menschheitsgeschichte als Genuss. Diesen Vorzug möchte ich dem ganzen auch keinesfalls absprechen, gerade wenn ich ans Pfeiferauchen oder dergleichen denke. Allerdings gibt es einen entscheidenden Knick in der Entwicklung dieses Genussmittels. Denn wie alles andere auch auf dieser Welt, wird die Zigarette eines schlechten Tages vom Kapitalismus entdeckt und fortan gnadenlos ausgeschlachtet. Was vorher ein Genussmittel war wandelte sich zur legalen Droge, von den Herstellern mit Suchtmitteln versetzt, um den Konsum aufrecht zu erhalten und zu steigern. Der Genuss wurde zu etwas Alltäglichem, später zu etwas Benötigtem und schließlich zu etwas Unverzichtbarem. Das Rauchen wandelte sich vom Statussymbol der Reichen zur Geißel der Menschheit. Die Kampagnen der Tabakkonzerne wurden immer dreister, immer rücksichtsloser. Eigentlich fallen einem keine Worte ein um die Unglaublichkeit dieser Zusammenhänge zu beschreiben. Profitgier ist schuld an zig tausenden von Krebstoten, wovon viele nie...

Mehr

Gepostet by on Apr 27, 2006 in Gesellschaft, Gesundheit | Keine Kommentare

Mehr Rente

Mehr Rente

Wo man geht und steht, in welche Ecke man auch flüchtet, man kann ihm kaum entkommen. Wer ihn meiden will, hat in Discotheken, Bars und Restaurants generell nichts verloren und wird somit vom öffentlichen Leben komplett ausgeschlossen. Dabei mag ihn eigentlich keiner so Recht leiden. Die Rede ist von blauem Dunst… kaltem Rauch! Bah!! Doch ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich zwar bisweilen kopfschüttelnd zu ergründen versuche, mit welcher Motivation Menschen sich ein mit getrocknetem Unkraut gefülltes Papierröllchen in den Mund stecken und selbiges dort wegflämmen, ich doch im Großen und Ganzen auch manchmal recht glücklich über diesen Umstand bin. Denn es ist ja bewiesenermaßen so, dass rein statistisch gesehen (Grundlage der Statistik war übrigens die menschliche Blödheit) überraschend wenig Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen. Hier funktioniert die natürliche Selektion nicht mehr richtig. Also muss das Schicksal sich nach neuen Möglichkeiten umschauen, die Bevölkerung auszudünnen. Und so wurde vor unzähligen Jahrmillionen das Rauchen erfunden. Und jeder Raucher in meinem Alter, der mir heute begegnet, bedeutet für mich...

Mehr
%d Bloggern gefällt das: