Pages Menu
Twitter
Categories Menu

Gepostet by on Jul 18, 2013 in Evolution, Gesellschaft, Schlüsselereignisse | Keine Kommentare

Bam! Worte der Wahrheit!

Bam! Worte der Wahrheit!

SZ.de: Ex-Präsident Carter nimmt Snowden in Schutz

Es ist ein bemerkenswerter Satz für einen früheren US-Präsidenten: „Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie“, sagt Jimmy Carter – und verteidigt die Enthüllungen von Edward Snowden. Zuspruch für den Prism-Enthüller kommt auch von einem ehemaligen republikanischen Senator. Der schrieb Snowden sogar persönlich eine E-Mail.

Die Reaktionen dieser altgedienten Politiker sind wirklich bemerkenswert. Ich wage in diesem Zusammenhang einmal von wahrer politischer Berufung zu sprechen – also in ihrem eigentlichen Sinne, nämlich im Dienste von und zum Wohle des Volkes. Und nicht zur persönlichen Bereicheurung und als Erfüllungswauzi der Geldsäcke, wie der derzeitige Schwarz-Gelbe-Super-GAU in diesem Land.

Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Tragweite diese Worte haben. Und ich wundere mich wirklich jeden Tag mehr über Obama, den einstigen Hoffnungsträger. Entweder wird er von diversen Hintermännern DERmaßen unter Druck gesetzt, dass er vielleicht kaum eine andere Wahl hat (obwohl er dann noch immer zurücktreten könnte aus Protest – DAS würde wahre Größe beweisen) oder er entblößt derzeit wirklich seine eigentliche Gesinnung. Was wirklich übel wäre. Beides wäre wirklich übel. Nun, so oder so, alles in Bezug auf Amerika scheint gerade einfach wirklich übel.

Wobei man natürlich auch nicht von Aktivitäten in Russland ablenken darf, wo gerade ebenfalls ein Regierungskritiker vernichtet wird. Aber das ist eine andere Geschichte und verdient demnächst einen eigenen Artikel.

Nochmal großen Respekt an Jimmy Carter. Mal sehen, wie lange es dauert, bis er einen Autounfall hat.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: